Telefonhybride

Audiocodecs

DAB/DAB+

Download

Webshop

Das MAGIC Audiozuführungssystem wurde speziell für die Zuführung von Audiosignalen vom Studio zu Senderstandorten (STL = Studio-to-transmitter-links) entwickelt. Mit unserem Zuführungssystem können 10 und mehr Stereo-Audioprogramme inklusive Daten für z.B. RDS übertragen werden. Die Hauptwegzuführung erfolgt über 2-Mbit oder IP, als Backup stehen ISDN, 2-Mbit oder IP zur Verfügung.

Systemvarianten

  • MAGIC AC1 XIP RM 2M

Diese Variante beinhaltet den 2-Mbit/s Multiplexer, einen ISO/MPEG Layer 2 Codec und einen 7-kHz Decoder zum Abhören des Rückkanals. Im Rahmen der 2-Mbit Kanalkapazität können beliebig viele Stereo-Audiosignale über diesen Multiplexer übertragen werden. Weitere Programme werden durch zusätzliche Audiocodecs (MAGIC AC1 XIP RM) dem 2-Mbit/s Multiplexer über IP zugeführt. Die 2-Mbit und die IP-Schnittstelle können entsprechend den Anforderungen als Haupt- oder Ersatzweg konfiguriert werden. Ein ISDN-Backup ist mit diesem System jedoch nicht möglich. Eine zweite LAN-Schnittstelle ist optional verfügbar.

  • MAGIC AD1 XIP RM 2M

Die reine ISO/MPEG Layer 2 Decoderversion mit 2-Mbit Multiplexer besitzt zusätzlich einen 7-kHz Encoder zum Übertragen des Rückkanals. Die 2-Mbit, IP- und ISDN-Schnittstellen können je nach Anwendungsfall als Haupt- oder Ersatzweg konfiguriert werden. Eine zweite LAN-Schnittstelle ist optional verfügbar.

  • MAGIC AC1 XIP RM CS

 Das System besitzt neben dem ISO/MPEG Layer 2 Codec eine IP- und ISDN-Schnittstelle sowie einen 7-kHz Decoder zum Abhören des Rückkanals. Die IP-Schnittstelle kann als Haupt- oder Ersatzweg konfiguriert werden.Die ISDN-Schnittstelle steht nur für den Ersatzweg zur Verfügung. Eine zweite LAN-Schnittstelle ist optional verfügbar.

  • MAGIC AD1 XIP RM CS

 Das System verfügt über einen ISO/MPEG Layer 2 Decoder, eine IP- und ISDN-Schnittstelle sowie einen 7- kHz Encoder zum Übertragen des Rückkanals. Die IP-Schnittstelle kann als Haupt- oder Ersatzweg konfiguriert werden.Die ISDN-Schnittstelle steht nur für den Ersatzweg zur Verfügung. Eine zweite LAN-Schnittstelle ist optional verfügbar.

Applikation

Im dargestellten Blockschaltbild werden mehrere Stereosignale sowie RDS-Daten über den Hauptweg 2-Mbit an unterschiedliche Senderstandorte verteilt. Je nachdem welches Bakkup-Netz am Senderstandort verfügbar ist, wird entweder ISDN oder LAN verwendet. Ein Abhören des Senders über den integrierten 7-kHz Codec setzt eine LAN-Verbindung zwischen Studio und Senderstandort voraus. Die Konfiguration und Überwachung kann von einem oder mehreren Plätzen durchgeführt werden.
Die LAN-Schnittstelle unterstützt Unicast, Simulcast (gleichzeitige Verteilung eines identischen Signals an bis zu fünf Standorte) als auch Multicast.

Systemmanagement

Die Management-Software erlaubt eine zentrale Konfiguration, ein Management und eine Überwachung von in Summe bis zu 40 Encodern und Decodern, die sich innerhalb eines Modulationsnetzes befinden können.