Telefonhybride

Audiocodecs

DAB/DAB+

Download

Webshop

Audiocodecs werden für hochqualitative Audioübertragungen über verschiedene Netze wie IP, ISDN, 2-Mbit/s (E1) und X.21 benötigt. Über IP und ISDN können sowohl Standleitungen als auch temporäre Wählverbindungen verwendet werden. Es gibt eine Vielzahl von Anwendungen, bei denen Audiocodecs zum Einsatz kommen, wie z.B. Reportagen, Studioaustauschprogramme, Audioverteilung sowie Senderzuführung von Audioprogrammen (STL).

Für Installationen in Ü-Wägen und für Reportagen sind häufig kompakte und mobile Systeme erforderlich. Vorallem bei Installationen für einen täglichen Sendebetrieb müssen die Systeme besonders zuverlässig sein. Oftmals wird hierbei ein automatisches Backup für die Geräte gewünscht.

Während in der Vergangenheit ISDN und 2-Mbit/s die vorherrschenden Technologien waren, ist heute AoIP der meist genutzte Übertragungsstandard. Die Europäische Rundfunkunion (EBU) hat bereits im Jahre 2007 einen Standard für AoIP-Wählverbindungen definiert. Alle wichtigen Audiocodec- Hersteller unterstützen diesen Standard (EBU Tech 3326), der die Interoperabilität zwischen Audiocodecs verschiedener Hersteller sicherstellt. Dies ist ein wesentlicher Vorteil im Vergleich zu ISDN, wo sich die Hersteller trotz entsprechender Vorgaben nicht auf einen gemeinsamen Standard festlegen konnten. Auch wenn in mehreren Länden die Abschaltung von ISDN in näherer Zukunft bereits geplant ist, nutzen einige Rundfunkanstalten weiterhin ISDN parallel zu IP oder als Backup.

Je nach Anwendungsbereich werden unterschiedliche Codieralgorithmen für die Audioübertragung verwendet. Die Wahl des Codieralgorithmus hängt dabei von der verfügbaren Bitrate, der gewünschten Qualität und der zulässigem Verzögerung ab. Die EBU nennt in ihrem Standard die folgenden Audioalgorithmen als zwingend erforderlich: G.711, G.722, ISO/MPEG Layer 2 und PCM (für stationäre Audiocodecs). Außerdem werden MPEG4 AAC-LC, MPEG4 AAC-LD und apt-X als weitere Algorithmen empfohlen.

Für AoIP-Wählverbindungen kann ein SIP-Server genutzt werden. Der Audiocodec registriert sich am SIP-Server mit einem SIP-Account und einem Passwort. Der SIP-Account entspricht dabei üblicherweise der Telefonnummer, unter welcher der Audiocodec erreichbar ist. Wenn kein SIP-Server genutzt wird, kann der Audiocodec nur über seine IP-Adresse angerufen werden. Daher haben die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland einen gemeinsamen SIP-Server beim ARD Sternpunkt in Frankfurt installiert, bei dem sich alle Nutzer registrieren können, um so einfach miteinander zu kommunizieren.

 

Zu den Produkten:

Hardware Codecs

STL Audiozuführungssystem

MAGIC AC1 XIP mit Handapparat.jpg